Seit Februar 2018 bieten wir außerdem organisierte Gruppenreisen, Tages - und Vereinsausflüge mit unserem eigenen Reisebus an.

 

Informationen, Broschüren und wechselnde Angebote:

 

SIEBER REISEN

Schloßstraße 2

95100 Selb

 

TEL. 09287 500 14 13

 

facebook/ sieberreisen

 

Öffnungszeiten Reisebüro:

 

Mo,Mi: 9.00 - 13.30 Uhr

 

Fr: 13.00 - 18.00 Uhr

 

Sa: 9.00 - 12.30 Uhr

 

REISEBEDINGUNGEN:

 

 

 

Verehrter Fahrgast,

wir werden uns alle Mühe geben, Ihnen die Reise so angenehm wie möglich zu machen. Dazu gehört auch, dass Sie genau wissen sollten, welche Leistungen wir er-bringen, wofür wir einstehen und welche Verbindlichkeiten Sie uns gegenüber haben. Diese Reisebedingungen und Hinweise sorgen in Ihrem und unserem Interesse für klare Vertragsverhältnisse. Bitte schenken Sie Ihnen Ihre Aufmerksamkeit, denn mit Ihrer Buchung erkennen Sie die Reisebedingungen an. Die Bedingungen basieren auf der vom Bundeskartellamt genehmigten Empfehlung des Deutschen Reisebüroverbandes.

1. Abschluss des Reisevertrages

Mit der Anmeldung bietet der Reisende dem Veranstalter den Ab-schluß eines Reisevertrages unter Anerkennung dieser Reisebedingungen verbindlich an. Die Anmeldung mit den aufgeführten Teilnehmern, für deren Vertragsverpflichtungen der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, kommt mit der Annahme durch den Veranstalter zustande. Sollte die Buchungsbestätigung von dem Inhalt der Anmeldung abweichen und ist die Abweichung für den Reisenden und den Veranstalter so, dass diese nicht bestätigt werden kann, wird der bei der Anmeldung geleistete Anzahlungsbetrag unverzüglich zurückerstattet. Sollte bei Abschluss der verbindlichen Reiseanmeldung ein Termin zur Durchführung der Reise noch nicht feststehen, verpflichten sich die Parteien einen Reisetermin einvernehmlich festzulegen.

2. Bezahlung

Bei Abschluss des Reisevertrages, aber nicht vor Übergabe eines Sicherungsscheins an den Kunden, ist eine Anzahlung von 10% des Reisepreises, höchstens jedoch € 255,- zur Zahlung fällig. Sind der Sicherungsschein und die qualifizierten Reisepapiere, die unmittelbare Rechte gegen die Leistungsträger einräumen, an den Reisenden ausgehändigt, wird der restliche Reiseverkaufspreis vier Wochen vor Antritt der Reise fällig. Die Bearbeitungsgebühr beträgt pro Buchung einmalig € 15.-. Bei Reisen bei denen der zu zahlende Reisepreis je Person unter € 50.- liegt behalten wir uns vor, für die Sitzplatz- und Hotelreservierung, eine Kautionszahlung in Höhe von € 100.- pro Person zu erheben. Bei kurzfristigen Anmeldungen, Tages- und Wochenendfahrten ist der gesamte Reisepreis sofort fällig. Rücktritts-, Bearbeitungs- und Umbuchungsgebühren sind ebenfalls so-fort fällig. Der Diesel- bzw. Kerosinzuschlag ist abhängig von der Kilometerleistung der Reisestrecke. Er beträgt maximal € 15,- pro Person. Der Zuschlag ist nach gesonderter Rechnungsstellung vor dem Reisebeginn entweder direkt an den Busunternehmer zu entrichten.

3. Gepäckbeförderung

Pro Person wird ein Gepäckstück kostenlos befördert.

4. Busplatzeinteilung

Die Zuteilung der Busplätze erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung, wobei die Berücksichtigung von Sonderwünschen nicht garantiert wer-den kann. Wir bemühen uns weiterhin, die Plätze im Bus entsprechend Ihren Wünschen im Raucher- bzw. Nicht-raucherbereich des Wagens zu re-servieren. Keine Einteilung in Rau-cher- und Nichtraucherbereich bei unseren Wochenend- und Tagesfahrten.

5. Leistungsänderungen

1. Der Veranstalter kann aus zwing-enden Gründen die Streckenführung der Busrouten abändern. Ein An-spruch auf Minderung entsteht da-durch nicht.

2. Änderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertra-ges, die nach Vertragsabschluss ein-treffen und die nicht vom Veranstalter wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen und Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.

6. Rücktritt und Kündigung durch den Reisenden

A) Rücktritt

Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn formfrei von dem Reise-vertrag zurücktreten. Wir empfehlen aus Beweisgründen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Maßgebend ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei dem Veranstalter. Tritt der Reisen-de vom Reisevertrag zurück, sind von Ihm folgende pauschalierte Stornoge-bühren zu bezahlen:

. bis 30 Tage vor Reiseantritt 30% des Reisepreises

. vom 29. - 22. Tag vor Reiseantritt 40% des Reisepreises

. vom 21. -15. Tag vor Reiseantritt 60% des Reisepreises

. vom 14. - 7. Tag vor Reiseantritt 80% des Reisepreises

. vom 6. - 1. Tag vor Reiseantritt 100% des Reisepreises.

. bei Nichtantritt der Reise oder Stornierung am Bus berechnen wir 100% des Reisepreises. Die genannten Pauschalen gelten für Busreisen. Dem Reisenden bleibt es unbenommen dem Veranstalter nachzu-weisen, dass ihm kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist, als die von ihm geforderte Pauschale. In diesem Fall ist lediglich der nach-gewiesene Schaden zu ersetzen.

B) Kündigung

a. werden Änderungen vereinbarter Leistungen nach Fahrtantritt unumgänglich, die für den Besteller erheblich und nicht zumutbar sind, ist dieser berechtigt, den Vertrag zu kündigen. In diesem Fall ist der Veran-stalter verpflichtet, den Reisenden auf dessen Verlangen hin zurück zubefördern. Entstehen bei einer Kündigung wegen höherer Gewalt im Hin-blick auf die Rückbeförderung Mehr-kosten, werden diese je zur Hälfte von dem Reisenden und dem Veranstalter getragen.

b. Weitergehende Ansprüche der Reisenden sind dann ausgeschlossen, wenn die notwendig werdende Leistungsänderung auf einem Umstand beruht, den der Veranstalter nicht zu vertreten hat.

c. Kündigt der Reisende den Vertrag, steht dem Veranstalter eine angemes-sene Vergütung für die bereits er-brachten und die nach dem Vertrag noch zu erbringenden Leistungen zu, sofern diese für den Reisenden trotz der Kündigung noch von Interesse sind.

7. Umbuchung

Bei Änderung der Reise durch den Gast, unabhängig ob Orts-, Gruppen- Terminänderungen oder Benennung einer Ersatzperson berechnen wir bis 14 Tage vor Reiseantritt € 20.- je Person. Kann eine Umbuchung vom Zielort nicht bestätigt werden, tre-ten unsere Rücktrittsbedingungen in Kraft. Umbuchungen können nur innerhalb der in diesem Prospekt ge-nannten Reisen vorgenommen wer-den. Nicht in Anspruch genommene Leistungen durch den Reisegast - ganz oder teilweise - haben keine Er-stattung des Gegenwertes durch den Veranstalter zur Folge. Der Veranstalter bemüht sich um Rückerstattung bei den Leistungsträgern. Ein Anspruch auf Rückerstattung besteht nicht.

8. Rücktritt und Kündigung durch den Veranstalter

A) Rücktritt

Der Veranstalter kann vor Fahrtantritt vom Vertrag zurücktreten, wenn außergewöhnliche Umstände, die er nicht zu vertreten hat, die Leistungserbringung unmöglich machen. In diesem Fall hat der Teilnehmer das Recht, die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise zu verlangen. Der Veranstalter ist weiter zum Rücktritt berechtigt mit der Rechtsfolge, das der Reisende zum Schadenersatz wegen Nichterfüllung verpflichtet ist, sofern der Reisende die Vierwochenfrist der Ziffer 2 Satz 2 dieser Reisebedingungen versäumt hat und der Reiseveranstalter den Reisenden in einem eigenen Schreiben auf den Zahlungsverzug hingewiesen, eine Nachfrist zur Zahlung gesetzt und dem Reisenden unter Fristsetzung die Ablehnung der Zahlungsleistung angedroht hat.

B) Kündigungen

Der Veranstalter kann nach Fahrtantritt kündigen, wenn die Erbringung der Leistungen entweder durch hö--here Gewalt oder durch den Reisen-den erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird. Im Falle einer Kündigung nach Fahrtantritt, beruhend auf höherer Gewalt, ist der Veranstalter auf Wunsch des Reisen-den hin verpflichtet, ihn zurück zube-fördern, wobei ein Anspruch auf Beförderung nur für das im Vertrag vereinbarte Verkehrsmittel besteht. Entstehen bei Kündigung wegen höherer Gewalt Mehrkosten für die Rückbeförderung, so werden diese je zur Hälfte vom Reisenden und vom Veranstalter getragen.

C) Mindestteilnehmerzahl

Der Reiseveranstalter kann bis spä-testens drei Wochen vor Beginn der Reise die Reise stornieren, sofern die Mindestteilnehmerzahl von 25 Personen pro Reise nicht erreicht wird. Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, den Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Zur Berechnung der Frist von drei Wochen kommt es auf den Zugang der Rücktrittserklärung des Reiseveranstalters bei dem Reisen-den an. Der Reisende kann die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise verlangen, sofern der Reiseveranstalter in der Lage ist, eine solche Reise aus seinem Angebot ohne Mehrpreis anzubieten. Ansonsten erhält der Kunde den bezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.

9. Haftung

1. Der Veranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmannes für die ordnungsgemäße Durchführung der Beförderung.

2. Der Veranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen durch höhere Gewalt, z.B. Krieg oder kriegsähnliche Vorgänge, Feindseligkeiten, Aufstand oder Bürgerkrieg.

10. Haftungsbeschränkung

Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch den Reiseveranstalter herbeigeführt wurde oder soweit der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstandenen Schaden allein wegen des Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

11. Mitwirkungspflicht des Reisenden

Der Reisende ist verpflichtet, bei evtl. auftretenden Leistungsstörungen alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und evtl. entstehenden Schaden gering zu halten. Der Reisende ist ins-besondere verpflichtet, seine Bean-standungen unverzüglich der Reiseleitung zur Kenntnis zu geben. Diese wird für Abhilfe sorgen, sofern dies möglich ist. Ist eine örtliche Reiseleitung nicht erreichbar oder kann diese die Leistungsstörung nicht beheben, müssen Beanstandungen unverzüglich dem Veranstalter mitge-teilt werden und zwar spätestens innerhalb eines Monats nach Beendigung der Reise.

12. Verjährung von Ansprüchen

Ansprüche des Reisenden nach dem §§ 651c . 651f BGB verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Macht ein Reisender Ansprüche aus dem Reisevertrag geltend, ist die Verjährung der Ansprüche bis zu dem Tage gehemmt, an dem der Veranstalter die Ansprüche schriftlich zurückweist.

13. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften

1. Der Reiseveranstalter steht dafür ein, deutsche Staatsangehörige über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften, sowie deren Änderungen vor Reiseantritt zu unterrichten.

2. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Aus-kunft.

3. Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktritts-kosten, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, es sei denn, sie sind durch die schuldhafte Falsch oder Nichtinformation des Reiseveranstalters bedingt.

14. Gerichtsstand

1. Für Klagen des Reisenden gilt der Sitz des Veranstalters.

2. Für Klagen des Veranstalters ist der Wohnsitz des Reisenden, es sei denn, die Klage richtet sich gegen einen Vollkaufmann oder eine Person, die nach Vertragsabschlusss Ihren Wohn-sitz in das Ausland verlegt hat; in diesen Fällen ist der Sitz des Veranstalters ausschlaggebend.

15. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages ein-schließlich dieser Bedingungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages bzw. der gesamten Beding-ungen zur Folge.

16. Sonstiges

Buchungsstellen sind nicht berechtigt, bindende Erklärungen abzugeben oder Zusagen zu machen, die vom In-halt des Reiseprospektes bzw. Reise-kataloges abweichen.

Stand: 01.01.2018